Frau im Wechsel – Jahresrückblick

Als wir uns im März zur unserer jährlichen Jahrestagung getroffen haben, hatten wir ja noch keine Ahnung, wie sich 2023 für die BAG Frau im Wechsel entwickeln würde.
Wie schon seit 2015 haben wir uns getroffen, um uns locker auszutauschen, interessante Vorträge zu hören, uns gegenseitig zu unterstützen und die neuen Mitfrauen in unserem Kreis zu begrüßen.

Die Wechseljahre werden politisch

Kurz darauf fand dann im Deutschen Bundestag der erste parlamentarische Abend zum Thema Wechseljahre statt, den Miriam Stein mit den Frauen der Kampagne #wirsind9millionen initiiert hatet. Auch einige von uns gehören dazu.
Schnell wurde klar, dass damit etwas in Bewegung gekommen ist. Schnell wurde uns auch klar: wenn wir als Wechseljahresberaterinnen die Energie dieser Welle nutzen wollen, müssen wir etwas unternehmen. Wir müssen einen Verein gründen.

Frau im Wechsel wird ein Verein

Leichter gesagt, als getan. Vor allem, weil wir alle genügend andere Themen auf unserer to-do-Liste haben. Aber fünf Frauen haben gesagt: Ja, wir setzen uns dafür ein. Seitdem haben wir viele Stunden in unseren online-Treffen mit diesen – und anderen – Themen verbracht:

  • Satzung schreiben
  • Leitlinien verfassen
  • Kalkulation, was brauchen wir alles (Geld und Arbeitskraft)
  • Wo bekommen wir Geld und Unterstützung her?
  • Wer soll was machen? Welches Amt übernehmen?
  • Welches sollen unsere vorrangigen Ziele werden?
  • Wen wollen wir mit unserer Arbeit erreichen?
  • Wen am ehesten unterstützen?
  • Wer wird im Verein auch mit dabei sein?
  • Welche Kooperationspartner wünschen wir uns?
Ein Verein braucht Geld

Alle diese und noch viele andere Fragen gab und gibt es zu klären, es ist mehr Arbeit als gedacht, aber es wird gut und es ist vor allem wichtig! Im März, bei unserer nächsten Jahrestagung, werden wir den Verein gründen.

Damit der Verein schnell wirksam werden und die Wechseljahresberatung bekannter machen kann, werden wir einiges auf die Beine stellen müssen. All das kostet Geld, gerade am Anfang. Daher haben wir eine Crowdfunding-Spendenaktion ins Leben gerufen. Je mehr wir einsammeln, desto mehr können wir in die professionelle Arbeit investieren. Daher freuen wir uns natürlich über Unterstützung und über jede Spende, sei sie noch so klein!

Was ist sonst so passiert?

Wenn Du uns schon länger folgst, hast Du natürlich mitbekommen, dass ein Teil von uns auch zum Weltmenopause-Tag am 18.10.2023 beim parlamentarischen Abend im Bundestag dabei war. Die Kampagne #wirsind9millionen, ein Bündnis aus derzeit ca. 25 Frauen, war zum 2. Mal eingeladen, mit Politiker*innen zu diskutieren und unsere Forderungen nach mehr Information, mehr Forschung, mehr Unterstützung von Frauen in den Wechseljahren vorzubringen.


Wie Dorothee Bär es so treffend formuliert hat: „Wenn wir den Männern es schon nicht auf der menschlichen Ebene beibringen können, wie wichtig Frauen jenseits der 45 sind, dann müssen wir es eben übers Geld klar machen!“ Und Recht hat sie! Alle Frauen kommen irgendwann in die Wechseljahre und somit sind 50% der Bevölkerung direkt und die anderen 50% indirekt betroffen. Es gibt also keinen Grund, diese Gruppe zu ignorieren, denn in Zeiten von Fachkräftemangel ist es unverantwortlich, dass 10 % der Frauen über Frühverrentung nachdenken.

Blick nach vorne

Aber wir wollen das Jahr auf jeden Fall mit einem positiven Blick nach vorne, in die Zukunft beschließen. Wir haben viel geschafft! Das Thema Wechseljahre ist in den Medien präsenter denn je. Wir sind mittendrin in dieser wundervollen Entwicklung, die wir im März mit der Vereinsgründung nochmal auf eine professionellere und verbindlichere Ebene stellen.

Also bleibt uns vom Newsletter-Team und im Namen der BAG Frau im Wechsel an dieser Stelle noch zu sagen: Sei gut zu Dir! Lass über die Feiertage auch mal Fünfe grade sein!
Wir müssen auch die Wohnung nicht bis in den kleinsten Winkel blitzsauber putzen. In der Regel kommt Familie und Freunde zu Besuch und nicht das Gesundheitsamt.


In diesem Sinne:

Lasst es Euch bei Keksen, Glühwein, Tee und all den wundervollen Köstlichkeiten gut gehen. (Haferkekse mit Ingwer sind laut dem Beitrag in diesem Newsletter ja auch ein Superfood!)

Bleibt neugierig und kommt entspannt und vor allem gesund ins Neue Jahr.